Geschichte

Bereits 2005 haben sich verschiedene Gruppierungen des Bündnisses zusammengeschlossen, um das Projekt „neu anfangen – Existenzgründung für Frauen“ gemeinsam zu gestalten. Seit 2006 organisierten sie gemeinsam die jährlich stattfindenden landesweiten Frauenwirtschaftstage in der Ortenau.

  • 2013 wurde  das Netzwerk „Frau und Beruf – das Netzwerk in der Ortenau“ ins Leben gerufen, um dem bis dahin losen Bündnis mehr Gewicht zu verleihen.
  • Das Jahr 2014 stand unter dem Schwerpunkt „Durchstarten durch Fortbildung“: Mit der Auftakt-Messe F³, einem 16-wöchigen Coaching-Programm für Wiedereinsteigerinnen sowie einem abschließenden Vortrags- und Netzwerkabend konnten attraktive Angebote für Frauen, die aus der Familienphase zurück in den Beruf wollen, angeboten werden.
  • 2015 hat das Netzwerk sich dem Thema „Frauen-Visionen“ gewidmet und unter dem Titel „Auf zu neuen Horizonten!“ eine Veranstaltung im Rahmen der Frauenwirtschaftstage organisiert.
  • 2016 fanden eine Veranstaltung zum Thema „Meine Zukunft: Chefin im Handwerk“ und eine Informationsveranstaltung zum Thema „(Wieder-)Einstieg in Beruf oder Ausbildung“ für Frauen mit Wurzeln im Ausland statt. Aufgrund des großen Zuspruchs wird die Veranstaltung   „(Wieder-)Einstieg in den Beruf“ im März 2017 wiederholt .
  • 2017 „Wie verändert die Digitalisierung die Arbeitswelt von Frauen?“ Mit Expertinnen suchten wir Antworten auf diese und die weiterführenden Fragestellungen: Wie arbeiten wir morgen? Wie entwickeln sich Berufsfelder in Zukunft? Wie verändert sich mein Beruf? Welche Anforderungen werden an mich gestellt? Wie kann ich mich für die digitale Arbeitswelt gut aufstellen?
  • ”Frauen und Geld. Rechtsverhältnisse – Machtverhältnisse – Beziehungsverhältnisse” – Frau Dr. Johanna Regnath, Geschäftsführerin des Alemannischen Instituts Freiburg i.Br. e.V.; Vorstandsmitglied bei Frauen & Geschichte Baden-Württemberg e.V. verdeutlichte im Vortrag diese Zusammenhänge.
  • Themenvormittag „Wie finde ich einen (Wieder-) Einstieg in Beruf oder Ausbildung?“ dieses Format hat sich sehr bewährt und so boten wir die Informationen für Frauen mit Wurzeln im Ausland und ihre ehrenamtlichen Begleiterinnen auch 2017 an.
  • 2018 Fachkräfte in der Ortenau – dringend gesucht! Das war für uns Anlass genauer hinzuschauen, in der Veranstaltung „Fachkraft Frau gewinnen und binden“. Ideen zeigte Kirsten Frohnert, von der DIHK Service GmbH, Projektleiterin Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ in ihrem Impulsvortrag auf und Expertinnen aus der Ortenau vertieften das Thema unter der Fragestellung: Was macht die Ortenau und deren Betrieb attraktiv für Beschäftigte? Was sind betriebliche und gesellschaftliche Erfolgsfaktoren, um Fachkräfte zu gewinnen und zu binden?
  • „Wie finde ich einen (Wieder-) Einstieg in Beruf oder Ausbildung?“ Diesen Informationstag für Frauen mit Wurzeln im Ausland und ihre ehrenamtlichen Begleiterinnen boten wir auch 2018 an und wiederholten ihn im Frühjahr 2019.

Zusammengestellt von: Regina Geppert

Bild: © Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Das Netzwerk in der Ortenau